By Ekbert Hering

1 Befehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . four . . . . . . . . 1. 1 Standard-Befehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . four 1. 2 Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 . . . . . 1. three Makro-Anweisungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . forty five 1. three. 1 Makrofunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . forty five 1. three. 2 /X -Makro befehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fifty one 2 Anwendungsgebiete . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fifty three 2. 1 Standard-Befehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fifty three 2. 1. 1 ArbeitsblattGlobal(/AG) . . . . . . . . . . . . . fifty three 2. 1. 2 Arbeitsblatt (fA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . fifty nine 2. 1. three Bereich (/B) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty one . . . . 2. 1 . four Kopie (lK) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty four 2. 1 . five Versetz (/V) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty four 2. 1. 6 move (IT) . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty four . . . . 2. 1. 7 Output (/0) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty seven . . . . 2. 1. eight Grafik (/G) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . seventy one 2. 1. nine Daten (lD) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . seventy four 2. 1. 10 procedure (/S) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . seventy six . . . . 2. 1. eleven Ende (/E) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . seventy seven . . 2. 2 Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . seventy nine . . . . . 2. 2. 1 Datums-und Zeitfunktionen . . . . . . . . . . . seventy nine . 2. 2. 2 Finanzfunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . eighty 2. 2. three Logische Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . eighty one . . 2. 2. four Mathematische Funktionen . . . . . . . . . . . . eighty one 2. 2. five Sonderfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . eighty three 2. 2. 6 Statistische Funktionen . . . . . . . . . . . . . eighty four . . 2. 2. 7 Statistische Datenbankfunktionen . . . . . . . . eighty five 2. 2. eight Zeichenfolgefunktionen. . . . . . . . . . . . . . . 86 2. three Makro-Anweisungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 2. three. 1 Makrofunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 2. three. 2 /X-Makrobefehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ninety one three Schlusselfiir das Arbeiten mit 1-2-3 . . . . . . . . . . . ninety three Einfiihrung Dieser Anwenderleitfaden entMIt eine Beschreibung aller Be fehle, Funktionen und Makros von Lotus 1-2-3 einschlief3lich der model three. Dieses Buch ist so aufgebaut, daB es einerseits dem geObten Anwender als Nachschlagewerk dienen wird. An dererseits bietet es auch dem Anfanger durch seine knappe und klar gegliederte shape eine wesentliche Orientierungshilfe beim Einarbeiten oder Nachschlagen.

Show description

Read or Download Anwender Leitfaden Lotus 1-2-3 PDF

Best german_5 books

Steuerungsintegrierte Fehlerbehandlung für maschinennahe Abläufe

Die vorliegende Dissertation entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Technischen Universität München. Den Herren Prof. Dr. -Ing. Gunther Reinhart und Prof. Dr. -Ing. Joachim Milberg, unter deren Leitung diese Dissertation entstanden ist, gilt mein besonderer Dank für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie für ·die wertvollen Hinweise und Anregungen.

Messung mechanischer Schwingungen (Dynamik der Schwingungsmeßgeräte)

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Auswahl von Standard-Applikations-Software: Organisation und Instrumentarien

Das vorliegende Buch ist ein Wegweiser zur Auswahl von Standard-Applikations-Software. Ausgehend von ersten Überlegungen zum Einsatz von Standard-Software bis zur konkreten Entscheidung für ein Standard-Software-Produkt, erhält der Leser für alle Phasen dieses Auswahl- und Entscheidungsprozesses wichtige Orientierungshilfen, konkrete Werkzeuge und praktische Fallbeispiele an die Hand.

Additional info for Anwender Leitfaden Lotus 1-2-3

Example text

50 {WENN logischer Ausdruck} Wenn der logische Ausdruck von null verschieden ist, dann folgt die Anweisung direkt hinter diesem Befehl; sonst wird die nachste Anweisung bearbeitet. 2 IX-Makrobefehle {ZAHLENEINTRAG Au//orderungszeichen/olge;Ort} Fordert den Benutzer zu einer Zahleneingabe auf, die als Zahl in art gespeichert wird. {ZUROCK} Rucksprung aus dem Unterprogramm. 2 /X-Makrobefehle /XCOrtRuft ein Unterprogramm auf. /XGOrtSpringt zu einem bestimmten art. /XIBedingungBedingter Sprurrgbefehl.

Bestimmt die Anzahl Zeilen pro Seite. Zusaiitzliche Einstellungen: formatiert (druckt Kopf- unci FuBzeilen, berucksichtigt den Seitenumbruch). keere_Kopfzeile (unterdruckt Kopf- unci FuBzeilen). ~nformatiert (unterdruckt die Formatierung). Hie_angezeigt (Bereiche werden wie angezeigt gedruckt). Iellformeln (Ausgabe von Zelleintriigen). ame farameter Riinder ~eitenl Heitere 26 lOS Ausgabe-Be/ehl (Output Stoppen)* Stoppen des Druckvorgangs. IOU Ausgabe-Be/ehl (Output Unterbrechen)* Voriibergehende Unterbrechung des Druckvorgangs.

FENSTERAUS} Unterdriickt die erne ute Anzeige des Bildschirms wlihrend einer Makroausfiihrung. {FENSTEREIN} Zeigt wah rend der Makroausfiihrung den Bildschirm erneut an und macht den Befehl {FENSTERAUS} riickgllngig. {FOR ArbeitsortiStart-Nummer;Stop-Nummer;SchrittNummer; Startortr Zlihlschleife ab Start-Nummer bis Stop-Nummer in einer Schrittweite (Schritt-Nummer), beginnend ab Startort. {FORBREAK} Macht die Ausfiihrung der aktuellen FOR-Schleife riickglingig. {GRAFIKAUS} • LOschen der Grafik.

Download PDF sample

Rated 5.00 of 5 – based on 48 votes